Traveling Shapy – Reiseblog

Reisen rund um die Welt, meine Leidenschaft und Hobby

Utila mag uns nicht

Unser erstes Ziel in Honduras war Utila eine Insel im mittleren Norden in diesem Land. Wirklich touristisch auf ein paar Ausnahmen ist es eigentlich in diesem Teil von Zentralamerika nicht da Honduras für einige wenige Sachen bekannt ist und das wären: die hohe Mordrate und Drogenschmuggel.

Das mag auf den ersten Blick recht gefährlich klingen vor allem weil eine Stadt hier zur „Most dangerous City in the World 2012“ gekürt wurde. Die hohe Mordrate kommt vor allem durch Jugendbanden die sich hier regelmäßig Straßenschlachten liefern. Jedoch ist hier keiner an Touristen interessiert den mit dem Schmuggel von Kokain – das von Südamerika kommt und dann von hier aus übers Meer nach Amerika verschifft wird – viel mehr Geld gemacht wird.

 Tipps bei eher gefährlichen Städten wie Utila:

Utila steg am meer

UtilaDas heißt jedoch auf keinen Fall man sollte sich unüberlegt herumlaufen. Es gibt einige Regeln die wichtig sind

  • Abends nicht alleine vor die Tür gehen, und zur Not ein Taxi nehmen
  • Keine auffallenden Klamotten oder teueren Schmuck tragen
  • Unter keinen Umständen zuviel trinken da man sonst zu einem leichten Opfer wird
  • Kreditkarte & Reisepass am besten zugesperrt im Hotelzimmer lassen

Jedoch gelten diese Regeln für fast alle Länder in denen ich reisen war.

Es ist doch immer so mit diesen Meinungen..

Es ist wie mit fast allem, man bekommt immer einen falschen Eindruck von einem Land wenn man zuviel schlechte Fernsehberichte davon sieht. So ist es derzeit in Deutschland mit Ägpyten und so ist es eben auch mit Amerika und Honduras.

Dass die Deutschen nur so wenig Schlechtes über dieses Land hier hören liegt lediglich an der weiten Entfernung. Jedoch heißt das auf keinen Fall das ich die Zeit hier nicht genossen habe.

Hier leben mit die freundlichsten Menschen die ich je kennen gelernt habe, man darf eben nicht Alle wegen einiger Umfugtreibern verurteilen.

 Taucherschein in Utila ist sehr günstig

Nun auf jeden Fall waren wir in Utila, einer der günstigen Orte für Taucher Ihren Schein zu machen – neben anderen Größen wie Koh Tau in Thailand.

Utila Felsen und Meer

Utila – hier möchte man doch gerne tauchen

Man hatte fast den Eindruck die Insel konnte uns ab dem ersten Tag absolut nicht ausstehen. Dank einigen Moskitostichen die absolut nicht vergehen wollten, war schlafen fast unmöglich. Zudem gab es hier unzählige Sandfliegen was entspannen in Wassernähe schwierig gestaltete. Außerdem hatte ich schon nach meinen ersten 2 Tauchgängen Ohrenprobleme und mein Bruder Grippe, was natürlich weitere Taucherlebnisse nicht erlaubte.

Trotz alle dem, die Insel hat einige sehr tolle Flecken die man per Roller oder Quad erreichen kann und die Partys suchen auch Ihresgleichen. Ich hätte es hier bei weitem mehr genossen wäre ich früher warm geworden mit dieser Insel aber das passiert einfach mal wenn man verreist.

Nichts des so Trotzes blieben wir hier knapp eine Woche und danach ging es zum Lago de Yojoa.

 

 

 

Quatschen macht Spaß !