Traveling Shapy – Reiseblog

Reisen rund um die Welt, meine Leidenschaft und Hobby

Über Granada zurück nach Hause – Erfahrungen zur Heimreise

Wir besuchten in Spanien Cordoba mit einem tollen Stadtflair und Granada. Von dort aus ging es dann zurück in die Heimat. Nach all den Reiseberichten hier, möchte ich euch ein wenig darüber erzählen, wie die Heimreise für mich ist. Sprich wie es mir dabei geht, wie ich mich dafür vorbereite oder wie es wieder ist zu Hause zu sein. Das ist ein Aspekt, den man beim Reisen (was auch gut ist) gerne mal vergisst. Oder zu Recht nicht daran denkt. Aber es kann auch nicht verkehrt sein mal daran zu denken. Aber beginnen möchte ich zunächst mit meiner Reise in den spanischen Orten.

Fernweh ist für mich ein Gefühl, das manchmal beständiger ist als Heimweh.

Kraftreserven für den Heimweg tanken in Cordoba

Wegen eines nächtlichen Überfalls von Ameisen auf unser Geschirr und wiederholten Angriffen am Morgen durch Zecken entschieden wir uns das Frühstück auf einen anderen Ort zu verschieben.

Cordoba_schnorcheln großes Glasgefäß am Abgrund
Was man nicht alles findet beim Schnorcheln in Cordoba findet. Schnorcheln ist für mich immer eine Möglichkeit zu entspannen

Wir fuhren also die nahe gelegenen Seen an. Nach kurzer Fahrt erreichten wir diese und freuten uns über die super Lage. Hier wollten wir einige Tage bleiben um Kraftreserven für den Heimweg zu tanken und um die spanischen Bier- und Weinsorten durchzuprobieren.

Römische Brücke in Cordoba
Cordoba ist gleichzeitig die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz Cordoba. Sie ist die drittgrößte Stadt in Anadulisien. Hier ist auf dem Bild das Wahrzeichen – die römische Brücke zu sehen

Zu den Topadressen gehört die Mezquita, sowie die Burg mit Blumengärten und auch der Fluss mit seinen Brücken aber auch hier in Cordoba sollte man alles zu Fuß machen da man sonst den Flair der Stadt verpasst.

Endstopp in Granada – Tapas essen und Bars besuchen

Nach den sehr entspannten Tagen war es an der Zeit die Heimreise anzutreten, doch zuvor wollten wir einen Studienkollegen in Granada besuchen. Also ab zurück um sich von einem Spanier alles zeigen zu lassen was wir in dieser Stadt verpasst haben. Besonders gut: das abendliche Tapasessen in verschiedenen Bars und zwar dort wo normalerweise die Spanier hingehen. Danke an dieser Stelle noch mal an Fabio für die Hilfe und natürlich auch die Schlaf- und Duschmöglichkeit.

Und nun: vom Reisetrip wieder zurück nach Hause

Den nächsten Tag traten wir erholt die Heimreise an. Leider war diese weniger aufregend als die Anreise, da wir ziemlich viel fahren mussten und deswegen hauptsächlich auf Autobahnen unterwegs waren. Nächstes mal sollten wir mehr Zeit für den Rückweg einplanen, wobei diesmal uns 1 Tag abging weil ich früher daheim sein musste.

Der einzig nennenswerte Stopp war die Dune du Pilat eine Wand aus Sand welche sich zwischen Meer und Wäldern entlang zog. Diese natürliche Grenze war den kleinen Umweg auf jeden Fall wert, wenn man diese fast unreale Düne erklimmt. Und damit erreichen wir das Ende unseres Roadtrips 2014.

Dune_du_Pilat_Panorama im Sueden Frankreichs
Endstopp der Reise bei Dune du Pilat im Süden Frankreichs

Eine ganz neue Erfahrung des Reisens und eine der günstigsten Arten Europa zu entdecken. Und vorallem war es nach all den Eindrücken und Erlebnissen ein komisches Gefühl wieder nach Hause zu reisen. Manchmal packt mich bei dem Gefühl nach Hause zu gehen schon wieder die Lust zu Reisen.

Keine Lust nach Hause zu gehen? Kenne ich!

Hier der Auszug eines Reisebloggers, dessen Gefühl ich manchmal wirklich nachvollziehen kann:

Ich erinnere mich genau an den Tag, an dem ich nach knapp einem halben Jahr wieder in Hamburg landete und meine Eltern mich vom Flughafen abholten. Keine Frage, ich freute mich meine Familie und meine Freunde wiederzusehen. Leute, die ich von Zeit zu Zeit definitiv auf der Reise vermisst habe und die mir sehr am Herzen liegen. Jedoch fehlte mir das Gefühl, dass dies hier gerade der richtige Platz für mich ist, ich fühlte mich als müsste ich hier sein, wollte es aber nicht. Vielleicht war das wegen meiner bald beginnenden Arbeit, dem Hamsterrad in das ich wieder einsteigen sollte. Vielleicht weil ich weit weg von meiner Freundin war und ich wusste, das wird die nächsten Monate so bleiben, vielleicht auch einfach weil ich anders war als vor der Reise.

Aber lässt sich das Gefühl vermeiden?

Nein und Ja! Eine gewisse Unruhe ist normal. Vor allem, wenn man länger als ein bis zwei Monate verreisen war und in eine ganz andere Welt abgetaucht ist. Dann ist es auch völlig normal, wenn einem nicht Lust überkommt in den Flieger in die Heimat zu steigen. Oder etwa doch? Manchmal ist es auch einfach Einstellungssache, eine Kunst seine Gedanken so zu lenken, dass sich nicht die Umstände ändern, aber das eigene Gefühl positiver ist. Was sich jetzt ein wenig psychologisch anhört, kann im Endeffekt mit ein paar kleinen Dingen schon umgelenkt werden.

Ich persönlich bevorzuge es die letzten Tage einer Reise etwas zu entspannen, ruhig auch mal nach Hause telefonieren und vergewissern, dass irgendjemand da ist und das Haus bzw. das Umfeld nicht auf dem Kopf steht. Das gibt einem dann oftmals doch ein sicheres Gefühl. Nichts ist schlimmer als für eine längere Zeit irgendwohin gehen zu müssen, wo man schon beim Gedanken daran erste Bauchschmerzen bekommt. Dagegen lässt sich etwas machen.

Ich hab euch hier mal paar Tipps für eine emotional entspannte Heimreise zusammengestellt:

Zurück nach Hause, aber gern! :)

  • Kontakt halten mit Leuten aus der Reise
    Es ist toll E-Mails oder den Facebook Namen auszutauschen. So bleibt das Reisen nicht einfach nur eine vergangene Erfahrung. Erlebnisse können weiter geteilt werden. Auch an einem Regentag in Deutschland, kann ein lustiges Gespräch mit dem Barkumpel aus Spanien ein Stück Sonne, zumindest ein Stück Erinnerung an Sonne, gleich wieder näher bringen
  • Souvenirs daheim aufstellen, die an die besten Urlaubserlebnisse erinnern
    Manchmal kann das einen echt aufheitern und das eigene Zimmer gleich ein Stück mediterraner machen
  • Unterhaltet euch mit Freunden und Bekannten
    die möglicherweise gerade selbst auf Reisen sind. Getreu dem Motto: geteiltes Leid ist halbes Leid
  • An Tolles in der Heimat zurückdenken
    Was waren die letzten Dinge, die ihr daheim gemacht oder unternommen habt, an die ihr positiv zurückdenkt? Ob das Grillen mit der Family, Snowboarden im Allgäu oder irgendwas anderes ist.. telefoniert mit euren Leuten und verabredet eines dieser Dinge. Das wird eure Freude nach hause zu kommen ein wenig erhöhen.
  • Deutsches Essen!
    Andere Küchen sind toll, aber manchmal geht auch nichts über ein kühles, deutsches Bier aus der Gegend oder eine schöne Weißwurst (ich spreche gerade von mir, aber auch Nicht-Fleichesser oder Nicht-Biertrinker werden sicherlich irgendwas der deutschen Küche vermissen)
  • Plant euch mindestens eine Woche Ruhe ein
    Verschiebt, wenn möglich, eure Termine um paar Tage. So habt ihr Zeit den Koffer auch erst am zweiten oder dritten Tag auszupacken. Und könnt auch innerlich besser ankommen
  • Informiert euch über die Umstände in Deutschland oder eurer Gegend
    Wer weiß, dass es in den letzten Tagen stürmisch geregnet hat oder die Temperaturen im Minusbereich liegen, ist darauf vorbereitet und wird in der Heimat nicht mürrisch überrascht.

 

Da gibt es sicher noch einige weitere hilfreiche Tipps. Das sind die, die mir nun spontan eingefallen sind. Ich freue mich über eure weiteren Tipps.. was hilft euch, um euch mental ein wenig auf die Heimreise vorzubereiten? Oder habt ihr manchmal sogar richtig heimweh? Freue mich über eure Antworten :)

Es gibt sogar einige Lektüren und Filme, die das Thema „zurück nach Hause“ behandeln. Ich habe folgende nicht gelesen, aber es wäre eine Idee sich einen der Filme oder Bücher mal auszuleihen. Einfach auch um zu sehen, wie andere das sehen.. Hier eine Tipp zum lesen und ansehen von mir:

Die Reise nach Hause von Michael Thomas | Buch
Eine Geschichte, in der es darum geht, dass ein in Amerika lebender Mann stets das Gefühl hat nach Hause zu müssen. Jedoch auf der Suche ist und sein „zu Hause“ nicht wirklich definieren kann.

Zurück nach Hause – Die unglaubliche Reise | Walt Disney Film Produktion
Eine Familie möchte in den Urlaub fahren. Ihre Vierbeiner – dürfen aber nicht mit und werden auf einer Farm untergebracht. Da die drei Hunde aber nicht verstehen, dass es nur für eine kurze Zeit ist verlassen sie die Farm und machen sich auf den Weg zurück nach Hause..

 

Was meint ihr?


Zurück nach Hause oder raus in die weite Welt?

zurueck nach hause - heimweh oder fernweh

1 Discussion on “Über Granada zurück nach Hause – Erfahrungen zur Heimreise”

Quatschen macht Spaß !