Traveling Shapy – Reiseblog

Reisen rund um die Welt, meine Leidenschaft und Hobby

Tully schon wieder ?

7 Wochen sind vergangen und ich habe wieder einmal auf ner Bananenfarm geschuftet. Glücklichweise war es absolut keine harte Arbeit und im Nachhinein geht mir Tully doch etwas ab, da man in dieser Zeit viele neue Freunde findet, vor allem war es mal wieder schön so etwas wie einen Alltag zu haben.

 

Arbeitserfahrung konnte ich auch neue sammeln und zwar Humping und Bagging. Ersteres ist das ernten der Bananenstauden und verladen auf Traktoren. Ein Humpingteam kann man sich folgendermaßen vorstellen:

Frosch_banane

Frosch beim Bananenpflücken

1 Traktorfahrer, 2-4 Cutter, 2-4 Humper, 1-2 Stacker. Cutter fällen sozusagen die Bäume und schneiden die Bananenstauden ab, welche die Humper vorher auf ihren Schultern aufgeladen haben, diese tragen dann die 25-45 kg schweren Bananenstauden zu dem Traktor auf welchem sie dann von den Stackern verladen und befestigt werden. In meinen Augen ist das die dynamischste Arbeit auf den Plantagen und die Zeit vergeht am schnellsten, jedoch gibt es auch oft Unfälle wenn sich Cutter z. B. selbst in die Hand schneiden, was dann meistens mit einem Krankhausaufenthalt endet.

 

Humpen selbst, weil so viele Leute davor Angst haben ist nur die ersten Tage oder Woche anstrengend da man das Gewicht auf den Schultern nicht gewöhnt ist und man Schmerzen hat, aber wenn man die Zähne zusammenbeißt dann hat man einen guten Job.

 

Bagging ist der so genannte Inderjob, liegt daran das Inder meistens länger als Backpacker auf Farmen arbeiten und dadurch eine unglaubliche Schnelligkeit darin

Cherry_picker

Cherrypicker fürs Bagging

entwickeln. Im Endeffekt besteht die Arbeit darin die Bananenstauden in Tüten zu verpacken, Strings an den Bäumen zu befestigen (wofür Strings sind kann man in den anderen Berichten lesen) und die Bananen selbst mit Chemikalien einzusprühen. Da die Bananen meist in 2-4 Meter Höhe hängen benutzt man so genannte Cherrypicker mit welchen man dann wie bei einem Feuerwehrwagen eine kleine Plattform hat die man hoch- und runterfahren kann.

 

Mit diesen arbeiten und anderen die ich schon kannte habe ich nun einiges an Geld beiseite geschafft um mit meinem Bruder nach Thailand zu fliegen und dort für 4 Wochen ein bisschen entspannen zu können.

 

Auf jeden Fall hat mir Tully beim zweiten mal sehr viel mehr Spaß gemacht und ich durfte viele interessante Menschen kennen lernen, Danke dafür und ich wünsche euch allen Freude bei eueren noch ausstehenden Arbeitswochen !

 

 

Quatschen macht Spaß !