Traveling Shapy – Reiseblog

Reisen rund um die Welt, meine Leidenschaft und Hobby

Die wutige Vulkaninsel Java in Indonesien

Das Letzte das ich über Indonesien schreibe geht über Java, bei der ersten Überlegung war das ein bisschen viel für einen Bericht aber ich probier es einfach mal.

 Es ging also von Bali auf das östlich gelegene Java in Richtung Mt. Bromo, nach einer wohl nie endenden Tour von Bootsfahrt, Busfahrt, Fährenfahrt und dann nochmal Busfahrt erreichte ich Probolinggo die nächst größere Stadt in der Nähe dieses Vulkanes. Wegen Zeitmangel den ich durch meinen gebuchten Flug nach Kambodscha verspürte entschied ich mich für die schnellste, kostengünstigste und wohl auch gefährlichste weise zu diesem Vulkan zu kommen und zwar mal wieder mit einem Motorrad.

Gefährlich mag etwas übertrieben sein jedoch muss man bei der Sandwüste die vor Bromo liegt aufpassen aber ich greife vor…

Bromo_Aussicht

Aussicht auf den Mount Bromo – herrlicher Panoramablick

Wahnsinns Aussicht von Probolinggo

Von Probolinggo ist es ca. 1 Stunde Fahrt bis man auf das Plateau kommt von welchem man einen super Ausblick über diesem Vulkan hat. Sollte man Glück haben – wie ich es natürlich hatte, mal wieder. Wie heißt es so schön Glück ist ein Rindvieh und sucht sich Seinesgleichen – sind keine Wolken da die einem die Aussicht vernebeln. Einen Tag zuvor und danach – wie ich hörte – war das Wetter so schlecht das man wohl keine 15 Meter weit gesehen hat, das versaut einem natürlich schon den Tag wenn man eine Tour zu diesem Vulkan macht. Auf jeden Fall ist der Anblick herrlich, eine Ansammlung von Vulkanen welche eine braun/schwarze Wüste aus Sand vorhergeht. Man sieht kleine Sandverwehungen aufsteigen und Jeeps die versuchen sich den Weg dadurch zu kämpfen um zum Mt. Bromo zu kommen.

Also machte ich mich auch auf um den Vulkan aus nächster Nähe zu betrachten. Wenn man die kleine Wüste durchquert hat bietet sich ein ganz anderes Bild von der sonst so üppig grünen Landschaft Javas. Eine kahle Steppe aus Vulkangestein und Sandanhäufungen in welcher geschäftstüchtige Indonesier den Touristen entweder etwas aus ihrem kleinen Laden – kann man so gar nicht nennen, eher eine Holzplatte die auf dem Boden liegt mit einigen Sachen drauf – und Pferdeführer die mit ihren vermummten Köpfe so aussehen als hätte man sie so eben aus der Sahara importiert.

 Um den Vulkan herum.

Bromo selbst ist schnell bestiegen und wohl auch deswegen so beliebt, da wohl die wenigstens ein Problem mit ein paar Stufen haben. Den Schlund des Vulkanes selbst habe ich nicht gesehen da ständig heißer Dampf daraus aufgestiegen ist. Für den ersten „aktiven“ Vulkan den ich in meinem Leben gesehen habe jedoch eine super Erfahrung. Weiter gings in die etwas nahrhaftere Steppe rechts neben diesem Vulkan. Nach ca. 5 Minuten auf dem Motorrad ändert sich wieder die Landschaft schlagartig und man findet sich wieder auf einer endlosen Wiese aus Gras und Kräutern, auch kein Wunder da diese Vulkanlandschaften sehr fruchtbar sind. Mir hat dieser Ausflug sehr gut gefallen und ich würde es jedem empfehlen aber man muss wirklich sicher gehen das die Sicht klar ist, sonst wird das Erlebnis wohl nicht mal halb so schön.

 Weiter nach Yogjakarta

Von Probolinggo aus gings dann weiter auf Yogjakarta, eine der größeren Städte in Zentral Java. Bekannt als die Künstlerstadt Javas bietet es neben vielen Sehenswürdigkeiten nebenbei natürlich auch noch eins
Watercastle_Yogjakarta

Watercastle in Yogjakarta

und zwar Batik. Das ist die Kunst die hier von fast jeder man – zumindest bekommt man den Eindruck – praktiziert und natürlich auch verkauft wird. Da Leute ja immer gern mal Touristen übers Kreuz legen wollen wird man hier des Öfteren an gelabbert ob man den nicht diese tollen Kunstwerke kaufen will – ich brauche nicht zu erwähnen das die Preise total überteuert sind-. Ich bin ein doch sehr geduldiger Mensch, jedoch geht es einem doch ab und zu auf die Nerven, vor allem wenn man verkatert durch diese Stadt läuft. Aber ich mach hier keinem was vor es ist nicht nur in Yogjakarta so, sondern wohl überall in Asien oder wohl auf der Welt wenn Touristen auf Einheimische treffen.

Genug von der negativen Seite dieser Stadt und weiter mit den wirklich Positiven.

Zum einen sind alle Sehenswürdigkeiten recht nah beieinander und zudem auch noch neben der Einkaufsmeile. Man kann also Besichtigen und Shoppen. In der Regel sind das die 3 Sachen auf der Liste eines Reisenden: Sultans Palace (Kraton), Watercastle und der Bird Market. Ersteres erklärt sich fast von selbst, der Ort in dem der Sultan zu früherer Zeit gelebt hat, für mich gleicht es wohl eher einem Museum, die Darbietungen – welche fast jeden Tag unterschiedlich sind – sollte man aber nicht verpassen und deshalb sicher stellen schon vor 10 Uhr da zu sein. Das Watercastle war der private Badeort für den Sultan und für eine Ansammlung von Swimmingpools wirklich sehenswert 😀 Der Bird Market ist wohl was für Tierliebhaber jeder Art. Er heißt zwar Bird Market jedoch gibt’s dort wirklich alles was das „Sammlerherz“ begehrt. Von Fischen, über Hunde, bis hinzu Echsen und Fledermäusen kann man hier alles kaufen.

Katzensprung von Yogjakarta: die zwei Tempelanlagen Borobudur

 Zu dem ist Yogjakarta auch noch in der Nähe von zwei Tempelanlagen namens Borobudur – eine der größten buddhistischen Tempel Südostasiens und UNESO Welterbe – und Prambanan – die größte Hinduistische Tempelanlage Javas -. Ich hab beides an einem Tag gesehen und kann es wirklich nur empfehlen. Mir hat zwar Borobudur weniger gefallen, da dieser Tempel doch sehr von Leuten überrannt ist aber die Größe ist wirklich sehr beeindruckend. Mein Favorit war Prambanan eine wirklich schöne Anlage und wenn man die Menschenmassen
Sewu_Tempel

Der Sewu Tempel

verlässt gibt es einige interessante Wege die einen tollen Ausblick gewähren auf dieses schwarze Bauwerk. Wichtig ist wohl noch zu erwähnen, sollte jemand zu Prambanan fahren auf keinen Fall den Sewu Tempel verpassen er liegt etwas versteckt hinter Prambanan und meiner Meinung nach total unterbewertet. Als ich ihn besichtigte war ich der Einzige und von der Schönheit her kann er auf jeden Fall mit Prambanan mithalten.

Next Stop: Mount Merapi

Mein nächster Stopp sollte Mount Merapi sein, einer der aktivsten Vulkane der Welt – die letzten Ausbrüche waren 2006 und 2010 – jedoch ist dieser Berg schwer alleine zu besteigen und wohl auch sehr gefährlich. Durch den Zeitdruck wegen des Fluges und da es derzeit Regensaison ist, hab ich keine Leute gefunden die sich mit mir auf den Weg machen wollten. Es muss wohl eine sehr schöne Wanderung in einem Gebiet, welches von dem Ausbruch 2010 sehr mitgenommen ist. Sollte man Glück haben sieht man auch Lavaflüsse am Vulkan jedoch hängt das von der Aktivität ab.

Indonesien – viel Regen, aber dafür farbenprächtiges Wachsen

Etwas enttäuscht, dass ich den Vulkan Merapi nicht sehen konnte gings zu meinem letzten Stopp in Java und zwar Bogor. Ein nahe an der Hauptstadt Jakarta gelegener Ort welcher einen herrlichen botanischen Garten beherbergt. Zudem soll es auch eine der regenreichsten Städte

orchidee

Orchidee

Indonesiens sein mit ca. 320 Gewittern jährlich auch nicht verwunderlich. Auf jeden Fall ist der Park einen Besuch wert und Botaniker werden wohl sogar mehr Tage darin verbringen können. Neben unzähligen farbenprächtigen Blumen und herrlichen Bäumen gibt es auch noch seltene Pflanzen zu bewundern, wie die größte Blume der Welt. Die sogenannte Titanenwurz hat Blüten die ca. 2,5 Meter groß werden. Jedoch blüht sie nur für 3 Tage und so ist es nicht verwunderlich das ich dieses riesige Teil nicht blühen sehen durfte.

Das war zumindest nun alles von Indonesien und nun freue ich mich meinen Bruder in Kambodscha wiederzutreffen !

 

 

2 Discussions on
“Die wutige Vulkaninsel Java in Indonesien”
  • Sehr cooler und interessanter Bericht über Java. Bin im August auch in Indonesien und zuerst auf Java und wollte auf den Bromo! Hoffentlich klappt das mit dem Wetter :) ansonsten wusste ich noch gar nicht was man alles so machen kann (lasse das immer so auf mich zukommen) aber werde deine Tipps aufjedenfall berücksichtigen! Les jetzt noch deine anderen Indonesien Teile und freu mich schon drauf!

    Liebe Grüße
    Jasmin von http://nimsajx.blogspot.de/

    • Indonesien wird dir bestimmt gefallen 😀

      Wünsche schonmal einen tollen Urlaub, bin gespannt was du auf deinem Blog berichtest.

      Viele Grüße

      Matthias

Quatschen macht Spaß !