Traveling Shapy – Reiseblog

Reisen rund um die Welt, meine Leidenschaft und Hobby

Der Süden Sri Lankas – Hauptstadt, Buddha Fest und nicht europäisch

Und da war ich schon in Sri Lanka.

Was kann ich zu diesem Land sagen, es ist alles da von Strand, Tempeln, Städten, Regenwäldern, Bergen und Steppen. Das alles auf sehr kleinen Raum und deswegen schnell erreichbar, in keinem anderen Land hab ich kürzere Busstrecken zurückgelegt. Jedoch hat es auch diesen indischen Hauch das merkt man an den überfüllten Verkehrsmitteln, dem Essen und den Leuten. Genau diese Sachen begeistern mich an Sri Lanka.

Angefangen in der Hauptstadt Colombo

Man muss natürlich als aller Erstes eine Zugfahrt in dieser Stadt machen. Eine wunderschöne Strecke am Meer und auf der anderen Seite verschiedenste Gebäude die unterschiedlicher nicht sein könnten. Zudem kommt eine Masse an Leuten die man sich als Deutscher nur schwer vorstellen kann. Es ist teilweise so voll in diesen Zügen das man sich nicht mehr bewegen kann, ich gehe sogar soweit zu behaupten man könnte im Stehen schlafen da man unmöglich umfallen kann da man so eingedrückt wird 😀

Nach dieser beklemmenden Erfahrung ging es auf Galle

Galle ist eine im Süden gelegene Stadt mit vielen anliegenden Stränden – natürlich auch wieder mit dem Zug, die Platzangst lässt grüßen 😀 Galle selbst erinnert mit seinem Fort an eine europäische Festung, in welchem jetzt aber viele Hotels und Restaurants sind. Das Erste was einem auffallen wird sind wohl die unzähligen Raben die hier hausen, ich weiß nicht genau warum und ob diese Vielzahl irgendwie bedrohlich für die anderen Vögel ist aber es hat teilweise schon was unheimliches mit all diesen schwarzen Tieren. Empfehlenswert für Galle selbst ist natürlich ein Rundgang auf der Fortmauer um das raue Meer zu sehen und auch noch einige altertümliche Überbleibsel in der Festung selbst.

 

Galle_Nacht

Galle bei Nacht

 Buddhas Geburtstag wird gefeiert

Was mir auch noch sehr gefallen hat war das Buddha Festival ein mehrere Tage andauerndes Fest zum Geburtstag von Buddha. Hier wird die ganze Stadt mit Lichtern gespickt um nachts alles hell zu erleuchten. Zudem gibt es überall Essen und Getränke umsonst, ein tolles Ereignis. Man stellt sich in ziemlich lange Schlangen um ein Eis, Reis oder Softdrinks for free zu bekommen.

Als Tourist fällt man da natürlich auf wie ein lila Hund doch man hat immer einen Gesprächspartner und –stoff und das lässt die Warterei verfliegen.

Strand_Sri_Lanka

Strand im Süden Sri Lankas

Nach dieser etwas sehr europäischen und sri lankischen Erfahrung…

..geht’s zu den verschiedensten umliegenden Stränden die die Südküste bietet. Ich hatte natürlich wieder Glück und war zur Low Season unterwegs, was ein weiteres Mal meinem Geldbeutel sehr geholfen hat. Leider ist Tauchen hier unglaublich teuer (dafür kann man 2-3 mal in Thailand oder anderen südostasiatischen Ländern gehen) jedoch bieten die wilden Küsten auch eine tolle Möglichkeit um zu surfen.

Zudem gibt’s es auch etwas an der Küste das mich extrem interessiert hätte und zwar rede ich von Whalwatching, zu meinem Pech war es ja Low Season und es gab keine Möglichkeit diese riesigen Säugetiere zu beobachten. Ansonsten hab ich an den Stränden nicht allzu viel getrieben außer trinken und entspannen, den dafür sind sie ja da 😀

 Das wars vorerst von Sri Lanka. Weiter geht’s im Osten und dann mit der Mitte dieses Landes.

3 Discussions on
“Der Süden Sri Lankas – Hauptstadt, Buddha Fest und nicht europäisch”
  • Ich bin grad auf Teneriffa und unser Surflehrer hat uns heute Sri Lanka zum Surfen empfohlen – wenn man „Intermediate“ ist (also kein Anfänger mehr), und Turns lernen/üben will, da die Wellen dort relativ lange laufen…Gleichzeitig hat er aber erwähnt, dass Sri Lanka doch recht teuer ist – kannst Du das eigentlich insgesamt bestätigen?

    P.S. Stimmt es eigentlich, dass man sich nicht mit dem Rücken zum Buddha fotografieren lassen darf?

    P.P.S. Die flickr-Bilder sind nicht verfügbar (?)

    LG, Marian

    • Hallo Marian,
      also in Sri Lanka kann man super surfen, für mich war es damals zu schwierig, wie du schon sagst ist eher für Fortgeschrittene. Preislich ist es in meinen Augen günstig, natürlich teuerer als Indien aber immer noch sehr im Rahmen. Man findet öfters mal Hin- und Rückflüge für 500-600 €. Auch die Unterkünfte sind vorallem in der Low Season bis zu 50 % günstiger (man muss natürlich immer etwas handeln) und dann zahlt man von 3-8 Euro für ein Zimmer. Street Food ist natürlich sehr preiswert und lecker.

      Ich war zwar noch nie auf Teneriffa, aber unterm Strich würde ich einfach behaupten Sri Lanka kann günstiger sein !

      Ja das mit den Buddha Figuren stimmt, solange du die Figuren anschaust ist alles in Ordnung nur davon weggedreht ist ein No Go. Genauso die Füße im Sitzen auf andere Menschen zu zeigen. Jedoch habe ich die Erfahrung gemacht das gerade in touristischen Gebieten sich die Leute nicht mehr daran stören, sonst würden sie sich ja den ganzen Tag aufregen. Aber gut das sich ein paar Leute erst informieren und dann auch die Verhaltensregeln einhalten.

      Danke für die Info mit den Flickr Bilder, ich baue derzeit die Webseite um. Alle meine Bilder werden in Zukunft auf Flickr frei für Blogger/Privatpersonen usw. zur freien Verfügung stehen. Deswegen tritt dieser Fehler auf.

      Viele Grüße und sollte es auf Sri Lanka gehen würde es mich freuen von dir zu hören !

      Matthias

Quatschen macht Spaß !