Traveling Shapy – Reiseblog

Reisen rund um die Welt, meine Leidenschaft und Hobby

Bei Bergen, Wäldern und Kaffee wandern

Der Lago de Yojoa liegt ziemlich mittig in Honduras und auch bei weitem höher was die Temperaturen viel angenehmer machte. Zudem fühlt man sich hier fast alleine und man sucht vergebens nach vielen Hotels oder Leuten die einen übers Knie ziehen wollen.

Ein Pfad im Regenwald

Ein Pfad im Regenwald

Mich verwundert es z iemlich da die Natur hier unbeschreiblich schön ist. Unzählige Wasserfälle, Nationalparks, Höhlen, Regenwälder und Kaffeeplantagen. Ich bin mir sicher man könnte hier leicht 2 Wochen zubringen und erlebt jeden Tag etwas anders sei es Wandern, hinter Wasserfälle klettern, Vögel beobachten, Bootstouren oder einfach nur Baden in Seen und Flüssen.

Herrlicher Wasserfall Ausblick

Herrlicher Wasserfall Ausblick – so macht Wandern Spaß

Wir hatten leider nicht genug Zeit, was ich etwas bedauere aber wir haben versucht soviel wie möglich zu machen.

Im Endeffekt ist jede Wanderung toll

und man sieht immer etwas Neues aber besonders der Wasserfall namens: Pulhapanzak ist zu empfehlen. Soweit ich weiß mit 43 Metern der Höchste im Umkreis. Das Besondere jedoch war das man dank eines Guides hinter diesen Wasserfall steigen konnte. So leicht wie man sich das vorstellt war es jedoch bei weitem nicht, man hatte Probleme zu atmen und zu sehen da einfach unvorstellbare Wassermassen auf einen niederprasselten und das einzigste Ziel für einen war weiter zu kommen.

Ist man dann unter dem Wasserfall angekommen und konnte verschnaufen fiel einem erst auf wie komisch alles hier wirkte. Wasser regnete nach oben durch den Druck des Wassers und Windes, sprechen war unmöglich durch die Lautstärke der Massen die vor einem herunterschossen. Auf jeden Fall ein Erlebnis das man nicht schnell vergiss und ich jedem weiter empfehlen würde.

Als letzter Stopp dieser Reise steht Copan auf dem Plan, noch kurz eine Dosis Maya Geschichte reindrücken bevor es dann nach Hause geht.

Quatschen macht Spaß !