Traveling Shapy – Reiseblog

Reisen rund um die Welt, meine Leidenschaft und Hobby

Angkor Wat

Weiter ging es dann auf Kampot eine nahe gelegene Küstenstadt und um einiges ruhiger als der gewaltige Nachbar Sihanoukville. Es gibt zwar keinen Strand, obwohl es sehr nahe am Meer liegt, jedoch gibt es einige Höhlen die schön anzuschauen sind und auch netten Fluss auf welchem man schöne Bootstouren unternehmen kann. Zudem ist es auch der Ausgangspunkt wenn man in den Bokor National Park fahren will. Ein mit Nebelschwaden durchzogenes Hochplateau mit immer mehr großen Bauprojekten – meistens waren es riesige Hotels und Casinos.

Danach ging es dann mit einer wohl niemals endenden Busfahrt nach Siem Reap um endlich mal Angkor Wat zu besuchen. Siem Reap selbst ist mit massig Hotels der extralative besetzt aber natürlich gibt es auch hier günstige Alternativen, jedoch sieht man hier die Gegensätze doch recht deutlich.

Angkor_Wat_Tempel

Angkor Wat

Angkor Wat und seine Tempel sind rießig

Angkor Wat und seine Tempel sind über ein riesiges Gebiet verstreut und um wohl wirklich alle Tempel zu sehen braucht man wohl eine knappe Woche. Auch die Möglichkeiten des Transportes sind zahlreich von Fahrrädern, Tuk Tuks und Tourbusen kann man alles haben. Die günstige Methode sind Fahrräder, jedoch war es uns in der Trockenzeit – mit knapp 40° und unerbitterlicher Sonne – doch etwas zu heiß und so haben wir uns für ein Tuk Tuk entschieden. (Umgebaute Motorräder die einen kleinen “Kutschenwagen“ hinter sich herziehen um somit bis zu 4-6 Menschen zu transportieren)

Eins wird einem schnell auffallen wenn man diese unzähligen Tempel besichtigt. Zum einen viele Einheimische – meistens Kinder – die einem irgendwelche Sachen andrehen wollen und die riesigen Reisegruppen der Chinesen. Als wir Angkor Wat besucht haben, waren die Europäer auf jeden Fall unterlegen wenn es um die Anzahl der Besucher geht. Das ist manchmal doch etwas ärgerlich wenn eine Horde von 50 Menschen um einen herum wuselt. Meines Erachtens kann man diesen Gruppen jedoch leicht umgehen wenn man auf Sonnenauf- und Untergang verzichten kann. (den seinen wir mal ehrlich ein tolles Photo zu bekommen ist sehr schwer, schließlich haben nicht nur ein Paar diese Idee und zudem ist es nicht wert den ganzen Tag mit einer Horde Touristen in die gleiche Richtung zu fahren) Man muss nur sicher gehen das man sich evtl. 1-2 Std. früher oder später als die meisten Touren auf den Weg macht und wenn man ganz sicher gehen will am besten in die entgegengesetzte Richtung der meisten Touristen fahren. (Die Touren besichtigen Angkor Wat gegen den Uhrzeigersinn, also fährt man sehr gut wenn man mit dem Uhrzeigersinn fährt)

 Sehr vielfältige Tempel

Die Tempel selbst könnten manchmal unterschiedlicher nicht sein. Manche sind sehr groß, andere hoch, wieder andere haben anstatt schwarzen Steinen rote und manche sind zerfallen und mit Bäumen überwachsen. Letztere zählen übrigens zu meinen Lieblingstempeln.

Tempel_Angkor_Wat

Angkor Wat

Es fühlt sich schon sehr abenteuerlich an wenn man durch fast zerfallene Anlagen schreitet und meterhohe Bäume findet die Mauern oder gar ganze Häuser mit ihren Wurzeln eingenommen haben. Wenn man dann nur mal überlegt wie alt diese Gebäude sind und welchen unglaublichen Aufwand diese Leute früher betrieben haben kommt man nur noch mehr ins Staunen.

 Angkor Wat = größte Tempelanlage

Angkor Wat selbst ist die größte Tempelanlage – zudem auch die größte religiöse Anlage der Erde – in dieser Ansammlung von Tempeln. Die Bauart unterscheidet sich sehr und ich persönlich empfand ihn nicht so schön wie die Anderen. Jedoch ist die Größe dieser Anlage beeindruckend und man denk eher an einen Königspalast als an eine religiöse Stätte, wenn man unzählige Minuten auf den gewaltigen Brücken und Wegen entlang schreitet. Das einzig störende an Angkor Wat sind die Horden an Menschen und dieser nie enden wollende Strom an Touristen die kommen und gehen. Wir selbst haben die Erfahrung gemacht das man gegen abends sprich 5:30-6:00 am meisten Ruhe hat, da die Meisten auf entfernten Aussichtspunkten sind um den Sonnenuntergang über Angkor Wat zu sehen. Man kann auch einen Rundgang in dieser Anlage viel mehr genießen wenn man sich nicht durch unzählige Menschen drücken muss.

Angkor_Wat
Angkor Wat

Lasst euch genug Zeit für die Reise!

Jedoch empfehle ich jedem der hierher kommen will, mindestens den 3 Tagespass zu kaufen denn sollte man nur einen Tag Zeit haben hetzt man einfach zu sehr von einem Platz zum Anderen und das zerstört wohl alles.

Das wars soweit von Siem Reap und jetzt geht’s wieder in die Mitte von Kambodscha für die letzten Tage und nun machen wir uns auch endlich mal auf die Suche nach frittieren Riesenspinnen.

 

 

 

Quatschen macht Spaß !